German Enterprise Encryption Trends 2008: Datenschutz durch Verschlüsselung

Von Christian Wewezow und Christine Pörsel

Das Marktforschungsinstitut „The Ponemon Institute“ untersuchte in seiner Studie mit der PGP Corporation die Entwicklungen beim Unternehmenseinsatz von Verschlüsselungslösungen, Planungs- strategien, Budgetierung sowie Bereitstellungsmethoden und befragte zu diesem Zweck 453 IT-Verantwortliche und Manager aus Deutschland.

Der Trend in Unternehmen geht hin zum partiellen oder kompletten Einsatz von Verschlüsselungsstrategien, die sich auf das ganze Unternehmen oder einzelne Applikationen erstrecken können. Fast ein Drittel der Befragten arbeitet in einem Unternehmen, dass bereits jetzt über ein strategisches Konzept für die gesamte IT-Infrastruktur verfügt. 35 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Verschlüsselungsstrategien einsetzen, um den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit Folge zu leisten.

Konsequent eingesetzte Verschlüsselungsstrategien können Unternehmen wirksam vor Datenmissbrauch schützen. Bei einer ganzheitlichen Implementierung im Unternehmen können Kosten eingespart und Imageschäden nach einem Fall von Datenmissbrauch reduziert werden. Leichte Zunahmen verzeichnete der Anteil der Verschlüsselungen von Laptops. Verschlüsselungsstrategien werden neben mobilen Computern vermehrt auch über E-Mails, Dateiserver und Backups hinweg eingesetzt.

33 Prozent ihres gesamten Etats für Verschlüsselungstechnologien werden die Unternehmen laut der Befragung in diesem Jahr in die Schlüsselverwaltung investieren. Die Hälfte der befragten Unternehmen greift dabei auf einen einzigen Lösungsanbieter zurück. Ungefähr ein Drittel der Befragten möchte mit einem effizienten Schlüsselmanagement die Gesamtbetriebskosten für den unternehmensweiten Datenschutz senken.

Immer mehr Unternehmen setzen inzwischen strategische Verschlüsselungsplattformen ein, die neben der Verteilung von Verschlüsselungsanwendungen und der Durchsetzung und Einhaltung von Sicherheitsregeln auch das zentrale Management und Kostensenkungen sicherstellen können. Die Vorteile der strategischen Plattformen sehen viele Verantwortliche in den unabhängig voneinander eingesetzten Verschlüsselungsapplikationen, die das Risiko von Verlust oder Missbrauch sensibler Unternehmensdaten auf ein Minimum reduzieren können.

Plattformlösungen besitzen fünf wesentliche Eigenschaften: Schlüsselmanagement, Durchsetzung von Regeln, Administration, zentrale Verwaltung und die Integration verschiedener Hersteller. Über 60 Prozent der Befragten stuften diese als „wichtig“ und „sehr wichtig“ ein. Besonders hervorgehoben wurden die Möglichkeiten zur Senkung der Betriebskosten, die applikationsübergreifende Durchsetzung von IT-Security-Regeln und die Gestaltung von Verschlüsselungslösungen durch die Integration von Produkten verschiedener Hersteller in die Plattform.

Plattformlösungen setzen sich also immer weiter durch. Konsistenz der Handhabung, einfache Verwaltung und Kosteneinsparungen werden den Trend auch zukünftig anhalten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: