Wie bewerte ich meine Consultants? – Implementierung eines Managementdiagnosesystems in Unternehmensberatungen

Von Benjamin Koch und Christian Wewezow

Abstract
Im Nachfolgenden wird ein Diagnosesystem vorgestellt, welches die komplette Bandbreite der Evaluation eines Consultants oder eines Angestellten mit starkem Projektfokus abdeckt. Die Evaluation unterteilt sich in die Einschätzung der Kompetenzen einerseits und der Einschätzung der Projekttätigkeiten anderseits. Die Konzeption erfolgte unter Berücksichtigung der Charakteristik des Unternehmens und der zu evaluierenden Stelle. Das Diagnosesystem soll als Jahresevaluation genutzt werden. Die Jahresevaluation kann sich dann sowohl auf den Anteil der variablen Vergütung als auch auf die gezielte Förderung des Consultants durch Personalentwicklungsmaßnahmen auswirken. Für wen ist das Diagnosesystem gedacht? – Das Diagnosesystem ist vorrangig für Unternehmensberatungen konzipiert. Dennoch kann es auch auf KMU’s angepasst werden.

weiter lesen

Möglichkeiten von Corporate Social Responsibility: Gute Taten für Erfolg und Reputation

Von Christian Wewezow und Christine Pörsel

Was ist Corporate Social Responsibility
Ein Forschungsprojekt des Instituts für Markt-Umwelt-Gesellschaft an der Universität Hannover und Veröffentlichungen der Stiftung Warentest verdeutlichen, dass Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen die kommunizierte CSR von Unternehmen berücksichtigen. Dies geschieht, obwohl 77% der Befragten den Begriff vorher nicht kannten und zusätzlich ein differenziertes Verständnis über die genauen Charakteristika besitzen.

weiter lesen

IT-Sicherheit wird von Managern stiefmütterlich behandelt

IT-Sicherheit wird von Managern zu wenig beachtet

Sicherheitsfragen sind nicht Chefsache – das ist eines der Befragungsergebnisse unter 107 Sicherheitsfachleuten von Websense. Offensichtlich scheint das Thema „IT-Sicherheit“ und „Datenschutz“ nur die Befragten IT-Experten selbst zu zu interessieren. Der Umgang mit der ganzen It-Sicherheit wird seitens der Geschäftsführer und Manager als „viel zu locker“ eingeschätzt (Quelle: http://www.usb-sicherheit.com/?p=83).

weiter lesen

„Tante Emma“ in Neuauflage – Was Unternehmer von Tante Emma in Sachen Kundenbeziehung noch lernen können

Wer kennt nicht aus Kindertagen noch den kleinen Laden gleich um die Ecke? Im „Tante Emma“-Laden wurde jeder Kunde persönlich und mit einem Lächeln auf den Lippen begrüßt und zum „König Kunde“ erhoben. Heutzutage setzen kleine und mittelständische Unternehmen das „Tante Emma-Prinzip“ in Form von IT-gestütztem Kunden– Beziehungsmanagement (engl. Customer-Relationship-Management, kurz CRM) um. CRM-Systeme zielen einerseits darauf ab, die Kundenprofitabilität zu optimieren und andererseits dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen, zu pflegen, zu verwalten und zu dokumentieren (Schreiber 2007).

weiter lesen