Mittelstandstour 2017 durch Norddeutschland

Vier Tage, 2.271 Kilometer und 12 Stationen: Das ist in Zahlen ausgedrückt die Mittelstandstour 2017 allein durch Norddeutschland. Start war am Montag, 29. Mai.


Organisiert hat sie der Mittelstandsexperte, Managing Partner und Geschäftsführer der Clockwise Consulting, Christian Wewezow. „Der Schwerpunkt der diesjährigen Tour ist das Thema Powerdialog“, sagt der Mittelstandsexperte Wewezow. „Gemeinsam mit Familienunternehmen und Hidden Champions werden wir diskutieren, wie Impulse und Entwicklungspotentiale für morgen und übermorgen aussehen können.“

 

Tag 1, Montag, 29. Mai:

Station 1: Caleg Schrank- und Gehäusebau GmbH, Calau

Station 2: Deutscher Bundestag #wirtschaftspolitischerDialog

Station 3: Proven Expert

Ausklang Tag 1: Seglervereinigung Havel e.V.

Tag 2, Dienstag, 30. Mai:

Station 4: Unternehmensgruppe Eggert, Bergen

Station 5: Trihotel, Rostock

Tag 3, Mittwoch, 31. Mai:

Station 6: Lager 3000, Wiefelstede

Station 7: Vermessungsbuero von Dipl.-Ing. Uwe Ehrhorn, Achim

Station 8: Dino Bremen Anlagen- und Maschinenbau e.K.

Tag 4, Donnerstag, 1. Juni:

Station 9: Eifler Kunststoff-Technik, Bad Salzuflen

Station 10: UNITY AG, Büren

Station 11: CarePool, Hannover

Station 12: HSP Gruppe, Hannover

Das Fazit:
nach vier Tagen, 2.271 Kilometern und 13 Stationen

Der Kuratoriumsvorsitzende Christian Wewezow zeigte sich beeindruckt von der Technik, den Leistungen der besuchten Unternehmen, dem Innovationsgeist und von deren Referenzen. Dabei fiel ihm auf, dass viele Unternehmen über langfristige teils auch internationale Kundenbeziehungen verfügen. „Das ist es auch, was den Mittelstand auszeichnet und die Familienunternehmen stark macht: Langfristige und vertrauensvolle Kundenbeziehungen“, sagte er.
Viele der besuchten Unternemen sind auch für den großen Preis des Mittelstandes nominiert. Dieser wird jedes Jahr von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen. Ziel ist es, den „Respekt und die Achtung vor unternehmerischer Verantwortung zu fördern“. Des Weiteren soll die Selbstständigkeit unterstützt werden. Ganz nach dem Motto: „Gesunder Mittelstand gleich viele Arbeitsplätze“. Ausbilden und Arbeitsplätze schaffen und sichern, ist daher auch eines der Kriterien bei der Verleihung des Preises. Zu den weiteren gehören: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing.
Wer in diesem Jahr einen der begehrten Preise erhält, darüber entscheidet eine unabhängige Jury. „Verdient hätten diesen Preis eigentlich alle mittelständischen Unternehmen in Deutschland, die jeden Tag ihr Bestes geben: Für das Unternehmen, ihre Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden“, sagt Christian Wewezow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: